Allgemeines zu Malpolon monspessulanus / Europäische Eidechsennatter:

Malpolon monspessulanus (Hermann, 1804)
Eidechsennatter (dt.)
Culebra bastarda (es.)
Culebra de Montpellier (es.)
Montpellier Snake (engl.)
Couleuvre de Montpellier (fr.)

monspessulanus leitet sich vom lateinischen Namen der südfranzösischen Stadt Montpellier ab.
Der Name Malpolon kommt aus dem griechischen und ist eine Kombination der Wörter „sehr viel“ und „groß, stark“. Der Name Malpolon soll die Größe und Stärke der Trugnatter unterstreichen.
Montpellier

Die Eidechsennatter
ist eine tagaktive und bodenbewohnende, opisthoglyphe Schlange (gehört zu den Trugnattern), dies heißt, dass diese Natter kurze, gefurchte Giftzähne im hinteren Teil des Oberkiefers hat, durch das das Gift injiziert wird.
Malpolon monspessulanus ist ovipar (lateinisch: oviparus - Eigeboren), heißt sie legt Eier mit fester Schale.

Merkmale:
Die Art weist Geschlechtsdimorphismus auf.
Länge: zwischen 140cm – 180cm (einige Exemplare werden bis 200cm lang), Weibchen kleiner als das Männchen. Kräftige Erscheinung,  der hoher Kopf setzt sich wenig vom Rest des Körpers ab.
Die Eidechsennatter hat relativ große Augen  mit runder Pupille und einen „grimmigen Blick“.


Grundfarben:

Juveniles Männchen:
graugrün bis braungrün / braune Rückenflecken

juveniles Männchen
Juveniles Männchen

Juveniles Weibchen:
hellgrau bis graubraun / dunkelbraune Rückenflecken, verteilt  weiß gesprenkelte Rückenschuppen.

juveniles Weibchen
Juveniles Weibchen

Adultes Männchen:
olivgrün bis graugrün, einfarbig / bei einigen Exemplaren findet man eine schwarzbraune, sattelförmige Schuppenstelle (erste Hälfte der Schlange). Oft hat das adulte Männchen seitlich, ein ventrales, dunkles Schuppenband.
adultes Männchen Schuppensattel

Adultes Weibchen:
graubraun / dunkle Flecken, am Kopf weiße Schuppen
Foto adultes Männchen und Weibchen
[Foto adultes Männchen und Weibchen]


Grundfarben Unterseite:


Männchen/Weibchen:  weiß-gelblich bis weiß-grünlich

Bauch Weibchen Bauch Männchen
Unterseite
Unterseite Weibchen Unterseite Männchen Unterseite Kopfteil
eines juvenilen Weibchens

Kopfschuppen:

Juveniles Männchen:
Juveniles Männchen
Weiße supralabiale Schuppen, häufig nicht dunkel umrandet.

Juveniles Weibchen:
juveniles Weibchen
Weiße supralabiale Schuppen (mehr als beim Männchen), häufig dunkel umrandet.
Ein anderes Erkennungsmerkmal ist der „Frauenfleck“ [Autor: Frank Buchter], auf der lorealen Schuppe, der nur bei Weibchen zu sehen, aber nicht immer vorhanden ist.

Adultes Männchen:
adultes Männchen

Adultes Weibchen:
adultes Weibchen


Merkmale Schuppen:
Große schmale "Frontale Schuppe" ( zentrale Schuppe zwischen den Augen). Des weiteren, für Malpolon charakteristische, am Auge vorstehende, Präoculare-Schuppen. 

Kopfschuppen Frontale Schuppen

Skelett - Wirbel:
Wirbel eines adulten Malpolon monspessulanus Männchen.
Wirbel Wirbel Wirbel


Verbreitung:
Iberische Halbinsel, französische Mittelmeerküste, Nordwestitalien (kleine Populationen), westliches Nordafrika (Marokko und Westalgerien)

Vorkommen