Erfolgreiche Inkubation zweier Gelege von Malpolon monspessulanus
[© 2014 Autor: C. S.]

Nach den bisherigen Teilerfolgen konnten dieses Jahr (2013) zwei Gelege (4 Eier und 8 Eier) von M.m . erfolgreich, d.h. mit 100% Schlupfrate inkubiert werden.
Dabei wurden beide Gelege in Brutapparate verbracht, wo sie bei konstant 27 Grad ca. 60 Tage benötigten.
Die Eier wurden freiliegend in eine offene Plastikdose auf ganz leicht angefeuchtetes Kokossubstrat gelegt, um das „Bauchen“ der Eier zu vermeiden.
Diese Dose wurde dann wiederum auf feuchten Kokoshumus (2 – 3 cm dick) am Boden des Brutapparates gestellt, worauf sich nach dem Verschliessen bald eine LF zwischen 90 bis 99% einstellte. So blieben die Eier absolut trocken und kamen nicht mit feuchtem Substrat in Kontakt. Nachts bildete sich am Sichtfenster des Brutapparates ein leichter Kondenswasserfilm.

Vor dem Schlupf war kein Einfallen oder eine Verfärbung der Eier zu beobachten. Alle Jungtiere schlüpften (nachts) innerhalb von drei Tagen und frassen - bis auf eines - nach der ersten Häutung selbstständig. Der Gesundheitszustand ist bis heute hervorragend.



  • ©2014 www.malpolon.com

© 2014 Autor: C. S.